News

Immobilien | Luxus | Lifestyle
Haselsteiner Interview

Dr. Hans Peter Haselsteiner Interview

Dr. Hans Peter Haselsteiner Interview 

Die Menschen stehen immer im Vordergrund

Dr. Hans Peter Haselsteiner zählt zu den führenden Unternehmern des Landes. Zuletzt im TV-Format „2 Minuten 2 Millionen“ zu sehen, ist Dr. Haselsteiner bekannt für sein unermüdliches Engagement und seinen Mut, sich auch kontrovers zu äußern und klar zu seiner Position zu stehen. Insbesondere mit seinem Unternehmen STRABAG hat er das Land und die Gesellschaft in den vergangenen vier Jahrzehnten stark geprägt und soziale wie ökonomische Verantwortung übernommen. Im exklusiven Interview haben wir den charismatischen Kunst- und Menschenfreund zu Kärnten, Erfolgsgeheimnissen und seinen Projekten befragt. Lesen Sie hier exklusiv das Dr. Hans Peter Haselsteiner Interview:

Haselsteiner Interview

Haselsteiner Interview

Dr. Hans Peter Haselsteiner Interview

Herr Dr. Haselsteiner, Sie haben eines der erfolgreichsten österreichischen Unternehmen aufgebaut. Was ist das Erfolgsgeheimnis von Ihnen und STRABAG?

Da gibt es keinerlei Geheimnisse, sondern harte Arbeit meinerseits und von den über 70.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dazu das Vertrauen von Bauherrn, Lieferanten und anderen Stakeholdern und nicht zuletzt auch ein bisschen Glück. Gute Gelegenheiten auch zu ergreifen und sich auf Menschen und neue Projekte einzulassen, wenn ich auf beiden Seiten das Brennen und die Begeisterung spüre, ist die Grundlage für erfolgreiche Kooperationen und Projekte. Planen lässt sich das nur selten – und die Menschen stehen für mich dabei immer im Vordergrund. Denn nur sie können etwas bewegen und Ideen oder Visionen real werden lassen.

Welche Rolle spielte für Sie in Ihrer Karriere der Faktor Mitarbeiter und Mensch, um mehr als erfolgreich zu sein?

Die wichtigste Rolle schlechthin! Denn nur wer die Besten um sich scharen kann, kann auch Spitzenleistungen erbringen.

Dr. Hans Peter Haselsteiner Interview:
Menschen und Mitarbeiter

Läuft man als Spitzenmanager nicht ab einem gewissen Punkt Gefahr, den Kontakt zu seinen Mitarbeitern zu verlieren? Wie ist es Ihnen gelungen, so bodenständig und aufmerksam für die Bedürfnisse der Menschen zu bleiben?

Diese Gefahr ist zweifellos vorhanden. Wieweit es mir gelungen ist dagegen zu halten, müssen die Betroffenen beurteilen. Ich habe mich jedenfalls immer bemüht, einer der ihren zu sein und zu bleiben.

Sie haben ein Millionenpublikum in der Sendung „2 Minuten 2 Millionen“ erreicht – was hat Sie zu der Teilnahme bewogen und wie waren die Reaktionen darauf?

Ich war dem Geschäftsführer von Puls 4 einen Gefallen schuldig und er hat sich meine Teilnahme an dieser Sendereihe gewünscht. Die mir gegenüber geäußerten Reaktionen waren durchwegs positiv, aber wer würde mir sein Missfallen ins Gesicht sagen? Was mir auch dabei großen Spaß macht, diese Begeisterung und den Willen von jungen Menschen zu sehen, die ihr Projekt unbedingt erfolgreich umsetzen und zum Erfolg führen wollen.

Dr. Hans Peter Haselsteiner Interview:
Nachwuchs und Newcomer

Ist es aus Ihrer Sicht heute überhaupt möglich, mit einer zündenden Idee und einer neuen Firma am heimischen Markt erfolgreich zu sein? Was würden Sie jungen Unternehmern und dem Immobilien-Nachwuchs raten, um sich langfristig erfolgreich zu positionieren?

„Die Welt ist machtlos gegenüber einer Idee, deren Zeit gekommen ist“ – so oder so ähnlich lautet ein weiser Spruch. Sie zu haben und sie sich nicht wegnehmen zu lassen, ist eine Herausforderung. Mein Rat an die Jungen ist einfach: Mache nur das, was Du gerne und mit Leidenschaft tust. Dann wird mit der entsprechenden Ausbildung und Lernbereitschaft der Erfolg nicht ausbleiben.

„Mache nur das, was Du gerne und mit Leidenschaft tust.“

Kärnten gilt seit jeher als Urlaubsland. Was würden Sie tun, um das Land der Seen so positionieren, dass es nicht auf Tourismus und Wörthersee reduziert wird, sondern auch eine stärkere wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung erlangt?

Kärnten hat eine gute Basis auf dem Gebiet der Elektronik durch die FH, Infineon und viele kleinere Anbieter. Rundherum einen Cluster zu bauen, ist jede Mühe wert und ein guter Weg, den Standort Kärnten aufzuwerten.

Dr. Hans Peter Haselsteiner Interview:
Fordern und Fördern

Nachdem Sie selbst politisch aktiv waren: Welchen Appell würden Sie heute an die Entscheidungsträger und politisch Verantwortlichen richten, z.B. um Unternehmer zu stärken oder Firmenansiedlungen zu fördern?

Mein Appell ist: regulieren nur dort, wo unerlässlich, und deregulieren, wo immer möglich.

Stichwort: Vermögensaufbau und -sicherung. Was empfehlen Sie persönlich unseren Lesern?

Viele „Experten“ wären selbst für gute und vor allem sichere Tipps dankbar, weil es solche aber nicht gibt, werde ich mich hüten, jemanden ins Unglück zu stürzen. Möglichkeiten gibt es viele, Immobilien, Kunst, Edelmetalle… Vertrauen Sie auf Ihre persönliche Intuition!

„Nur wer die Besten um sich scharen kann, kann auch Spitzenleistungen erbringen.“

Dr. Hans Peter Haselsteiner Interview:
Kunst und Kultur

Sie gelten als Musik- und Kunstliebhaber. Wofür schlägt Ihr Herz am meisten?

Für alles, was schön ist! Was mir ein wichtiges Anliegen ist: das Bewusstsein, dass unsere Gesellschaft die Kunst und Künstler braucht. Daher unterstütze ich unterschiedliche Kunstprojekte, um die Rahmenbedingungen zu verbessern, damit die Kunstschaffenden auch von ihrer Arbeit sicher leben können. Ich lasse mich gern von Kunst und Musik berühren und halte dies auch für einen essentiellen Bestandteil unserer Kultur und Menschlichkeit. Und die Qualität oder Reife unserer Gesellschaft hängt maßgeblich davon ab, wie diese mit ihren Künstlern, aber auch mit den Ärmsten oder Minderheiten umgeht. Dies erfüllt und motiviert mich in meinem Tun, wenn es um Kunst und soziale Projekte sowie die Menschen dahinter geht.

Dr. Hans Peter Haselsteiner Interview:
Gene und Geschenke

Woher nehmen Sie außerdem die Energie und Motivation, immer noch so engagiert und aktiv zu sein, was treibt Sie persönlich an?

Gute Gene und eine Portion Neugier scheinen den Elan zu fördern. Jedenfalls ist es ein Geschenk, so leben zu dürfen, wie ich es tue.

Welche Ziele haben Sie in der nächsten Zeit?

Ziele sind in meinem Alter erst dann spruchreif, wenn sie erreicht wurden. Mein besonderes Anliegen sind die Concordia Kinder, die jede Hilfe verdienen und brauchen!

Herzlichen Dank für das Interview!

 

„Es ist ein Geschenk, so leben zu dürfen, wie ich es tue.“   

 

Haselsteiner Interview

Haselsteiner Interview

Zur Person Dr. Hans Peter Haselsteiner Interview

Nach seinem Eintritt in das Unternehmen ILBAU AG 1972 war Dr. Hans Peter Haselsteiner von 1998 – 2013 Vorsitzender des Vorstandes der BAUHOLDING STRABAG Aktiengesellschaft Österreich bzw. ab 12.10.2004 in der BAUHOLDING STRABAG SE (Societas Europaea) resp. ab 20.04.2006 in der STRABAG SE. Seit Juni 2013 ist er Generalbevollmächtigter der STRABAG SE. Von Ende 1994 bis 1998 war er zudem Abgeordneter zum Nationalrat der Republik Österreich im Liberalen Forum. Weitere Funktionen und Beteiligungen von Dr. Haselsteiner sind u.a. der Fachverband der Bauindustrie Wien, die CONCORDIA Sozialprojekte Gemeinnützige Privatstiftung, die Rail Holding AG, die Tiroler Festspiele Erl Betriebsges.m.b.H und die VinziRast Gemeinnützige Privatstiftung. Dr. Hans Peter Haselsteiner versteht es wie kaum ein anderer Unternehmer, wirtschaftlichen Erfolg mit sozialem, politischen und kulturellen Engagement zu verbinden.

 

Haselsteiner Interview: Stephanie Gawlitta

Fotos: Michael Gruber / EXPA / picturedesk.com (Aufmacher), Strabag SE

Leave a Reply